• Thomas

Welche Bootsführerscheine gibt es in Deutschland?

Aktualisiert: 4. Juli

Gastartikel von unseren Freund*innen bei bootspruefung.de


Das deutsche Bootsführerschein-System ist ziemlich kompliziert. Aber es wäre ja auch nicht Deutschland, wenn man auf einfachen Wegen an ein behördliches Dokument rankommen würde. Doch keine Sorge! Wir helfen dir den Überblick zu behalten. In diesem Beitrag erfährst du, welche Bootsführerscheine es überhaupt gibt und was man tun muss, um sie zu bekommen.



Bootsführerscheine in Deutschland


Es gibt in Deutschland diverse Boots­führer­scheine, die für verschiedene Bootstypen auf verschiedenen Gewässern vorgeschrieben sind. Dazu kommen die Funkzeugnisse und der kleine Pyroschein, über die du als Bootsführer*in Bescheid wissen musst. Im Unterschied zum Straßenverkehr ist auf führerschein­pflichtigen Booten im Freizeitbereich nur der/die Bootsführer*in (Person an Bord, die die Verantwortung trägt) führer­schein­pflichtig und nicht die Person, die am Steuer steht. Du kannst also ein führer­schein­pflichtiges Boot steuern, ohne den entsprechenden Bootsführerschein zu besitzen - sofern die verantwortliche Person an Bord den benötigten Bootsführerschein besitzt.



SBF-Binnen und SBF-See

Die beiden wichtigsten Boots­führer­scheine im Freizeitbereich sind der Sportboot­führer­schein Binnen (SBF-Binnen) und der Sportbootführerschein See (SBF-See).


SBF-Binnen

1. SBF-Binnen unter Motor

Mit dem SBF-Binnen unter Motor darfst du Boote mit einem Motor mit mehr als 15 PS auf deutschen Binnen-Schiff­fahrts­straßen führen. Auch zum Führen eines Segelbootes mit einem Motor mit mehr als 15 PS ist der SBF-Binnen unter Motor Pflicht - selbst wenn du nur unter Segel fährst. Boote mit einem Motor mit weniger als 15 PS darfst du auf den meisten Binnen­gewässern ohne Bootsführerschein führen. Es gibt aber ein paar Ausnahmen, die du beachten solltest. Auf manchen Gewässern, z.B. dem Rhein, ist der SBF-Binnen bereits ab 5 PS Antriebsleistung vorgeschrieben. Informiere dich vor dem Befahren eines Gewässers über die lokalen Befahrensregeln, z.B. in Revierführern, im Internet oder beim zuständigen Wasser­straßen- und Schifffahrtsamt.


2. SBF-Binnen unter Segel

Auf den meisten deutschen Binnen-Wasser­straßen darfst du Segelboote ohne Bootsführerschein führen. Viele Bootsverleihe wollen trotzdem den SBF-Binnen unter Segel sehen, bevor sie ein Segelboot vermieten. Auf bestimmten Wasser­straßen in Berlin und Brandenburg ist der SBF-Binnen unter Segel zum Führen eines Segelbootes ab 6 qm Segelfläche vorgeschrieben. Auch auf manchen Landes­gewässern (Gewässer, die nicht oder kaum von der Berufs­schiff­fahrt verwendet werden) ist das Segeln nur mit SBF-Binnen unter Segel erlaubt. Auch hier gilt: Informiere dich vor dem Befahren eines Gewässers über die lokalen Befahrens­regeln.


SBF-See

Den SBF-See brauchst du, um ein motorisiertes Sportboot mit mehr als 15 PS in der Drei-Meilen-Zone, sowie in den Fahrwassern innerhalb der Zwölf-Meilen-Zone zu führen. Oder anders ausgedrückt: An der Küste und auf hoher See. Der SBF-See ist ein reiner Motor-Schein. Für Segelboote ist in diesem Bereich kein Führerschein vor­ge­schrie­ben. Wenn dein Segelboot aber über einen Motor mit mehr als 15 PS verfügt, benötigst du ebenfalls den SBF-See - auch wenn du nur unter Segel fährst.


Um den SBF-See und den SBF-Binnen unter Motor zu erlangen, musst du mindestens 16 Jahre alt sein. Für den SBF-Binnen unter Segeln liegt das Mindestalter bei 14 Jahren. Zusätzlich musst du über eine ausreichende Sehfähigkeit und einen ausreichenden allgemeinen Gesundheitszustand verfügen.


mode maritim segeln beach urlaub meer sommer sonne strand fashion


Weitere amtliche Bootsführer- und Funkscheine

Mit dem Sportbootführerschein-See und dem Sportbootführerschein-Binnen darfst du auf den meisten Gewässern in Deutschland fahren. Eine Ausnahme bildet der Bodensee, auf dem ein eigener Führerschein vonnöten ist, das sogenannte Bodenseeschifferpatent.

Wenn du auf deinem Boot eine Funkanlage verbaut hast, benötigst du außerdem einen Funkschein und falls du große Seenotraketen mitführst den Fachkundenachweis für Seenotsignalmittel, “Pyroschein” genannt. Detaillierte Informationen darüber, wo du genau welchen Bootsführerschein brauchst, findest du bei bootspruefung.de!



Was muss ich tun, um den Bootsführerschein zu bekommen?


Nachdem du nun über die Bootsführerscheine bescheid weißt, kannst du dir überlegen, welcher davon für dich in Frage kommt. Nochmal kurz zusammengefasst: Willst du auf Binnengewässern mit einem Sportboot unterwegs sein, brauchst du den SBF-Binnen. Willst du auf dem Meer ein Sportboot führen, brauchst du den SBF-See.



Die Prüfung

Um die Prüfung für den SBF-See oder SBF-Binnen zu bestehen, musst du einen theoretischen Teil und einen praktischen Teil erfolgreich absolvieren. Du kannst dir aussuchen, ob du zuerst die Theorieprüfung oder zuerst die Praxisprüfung ablegst. Für die theoretische Prüfung zum SBF-Binnen und SBF-See musst du dich auf einen Multiple-Choice-Test vorbereiten. Hier werden Themen wie z. B. Schifffahrts­zeichen, Ausweichregeln und Schallsignale abgefragt. Beim SBF-See sind zusätzlich eine Reihe von Navigationsaufgaben auf Seekarten­ausschnitten zu lösen.

Für die Theorie kannst du entweder einen Kurs bei einer Bootsschule buchen, oder dich selbstständig per App (für iOS oder Android) vorbereiten. Für die Praxisprüfung kannst du in einer Bootsschule Praxisstunden nehmen und/oder privat üben. In der praktischen Prüfung musst du dann zeigen, dass du verschiedene Manöver und eine Auswahl an Seemannsknoten beherrschst.


Die Prüfungsanmeldung

In Deutschland gibt es zwei Verbände, die die theoretische Prüfung zum SBF-Binnen und zum SBF-See abnehmen: Der Deutsche Motoryachtverband (DMYV) und der Deutsche Segler-Verband (DSV). Du kannst dich ganz einfach online bei einem Prüfungsausschuss deiner Wahl zur Theorieprüfung anmelden. Für die Praxisprüfung wirst du entweder von deiner Bootsschule angemeldet oder du meldest dich selbst bei einem Prüfungsausschuss an. Und dann liegt es an dir: Prüfung bestehen und ab aufs Wasser!

Wir hoffen, dass wir dir hiermit einen ersten Überblick über die Bootsführerscheine in Deutschland verschaffen konnten. Falls du einen Bootsführerschein machen willst, wünschen wir dir viel Spaß bei der Vorbereitung und auf dem Wasser!


46 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen